Interview Denise Schindler

Interview mit der Weltmeisterin und 3maligen Paralympics-Medaillengewinnerin Denise Schindler

Mit 2 Jahren riss sich Denise Schindler von ihrer Mutter los, stürmte auf die Straße und geriet unter eine Tram. Die Ärzte kämpften um die Gesundheit des kleinen Mädchens und mussten ihr den rechten Unterschenkel abnehmen und den linken Fuß versteifen. Im Kindergarten und der Schule wurde die gebürtige Sächsin (Karl-Marx-Stadt, das jetzige Chemnitz) ständig gehänselt. Davon ließ sie sich allerdings nie unterkriegen. Im Gegenteil: Mit 18 Jahren entdeckte Denise Schindler für sich den Radsport, der Beginn einer tollen Karriere.

Ihr Ehrgeiz führte Sie u.a. zum Sieg bei der Weltmeisterschaft 2011, zur Silbermedaille bei den Paralympischen Spielen 2012 in London und zu Silber und Bronze bei den Paralympischen Spielen in Rio 2016. Sehen Sie im Interview die attraktive Paracyclerin Denise Schindler, die stets über den Tellerrand hinausblickt. Sie ist involviert in eine innovative und zukunftsorientierte Prothesenherstellung und setzt sich vehement für das Projekt „EISs“ („Erlebte inklusive Sportschule“) ein.

Denise Schindler im Gespräch mit Joachim Day, in dem sie sehr offenen und tiefgründig über aktuelle Entwicklungen und wünschenswerte Ziele im Behindertensport spricht.