Interview Hans-Jürgen Bäumler

Am 28. Januar diesen Jahres feierte der gebürtige Dachauer Hans-Jürgen Bäumler seinen 75. Geburtstag und kann auf ein erfülltes Leben zurückblicken: Deutsche Eiskunstlauf-Legende, erfolgreicher Sänger, Moderator und Schauspieler.

Zur Sportikone wurde Hans-Jürgen Bäumler im Paarlauf an der Seite von Marika Kilius. Mit ihr wurde er in den Jahren 1958, 1959, 1963 und 1964 deutscher Meister im Paarlauf. Von 1959 bis 1964 wurden sie sechsmal in Folge Europameister. 1963 in Cortina d´Ampezzo und 1964 in Dortmund errangen Kilius und Bäumler zwei vielumjubelte WM-Titel. Zusammen bestritt das Eiskunstlauf-Paar zwei Olympische Spiele: Sowohl 1960 in Squaw Valley als auch 1964 in Innsbruck gewannen Kilius/Bäumler die Silbermedaille, wobei es Hans-Jürgen Bäumler immer noch ärgert, dass sie 1964 von einer kanadischen Preisrichterin „beschissen“ wurden, wie er im Dachau TV – Interview mit Joachim Day unmissverständlich äußert. Bäumler berichtet im Gespräch von den wunderbaren Eis-Revuen (Wiener Eis-Revue, Holiday On Ice), die sich an Ihre Amateur-Karriere anschlossen, seine Erfolge als Sänger (15 Singles, u.a. „Wunderschönes fremdes Mädchen), Moderator (u.a. „Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“, „Das waren Hits“, „Riskant“, „Was wäre wenn“) sowie Bühnen und – Filmschauspieler (u.a. „Ruf der Wälder“, „Salto Mortale“). Er beurteilt die Arbeit der Deutschen Eislauf Union und entgegnet: „Welche Arbeit ?“, berichtet vom Leben mit seiner Frau Marina in Südfrankreich und geht auf die Frage ein, ob sich die Liebe zu Marika Kilius auf dem Eis auch ins Privatleben ausweitete. Der 1m76 große und vielfach ausgezeichnete Hans-Jürgen Bäumler im sehr offenen Interview mit Moderator Joachim Day.