Interview Tobias Drews

Kampfsport war für den heute 44jährigen Tobias Drews schon immer Sportart Nr. 1. Als Kind begann er mit Karate, um dann seine überschaubare, aktive Karriere im Boxsport fortzusetzen. Mitentscheidend für sein Interesse am Kampf Mann gegen Mann war die Autobiographie der deutschen Boxsport-Legende Max Schmeling, die er in Dauerausleihe vielfach verschlang und nicht mehr zurückgeben wollte. Der gebürtige Braunschweiger zeichnete Boxreportagen von Ben Wett und Peter Jensen auf und konnte sie bald wortgetreu wiedergeben. Um seinen boxerischen Wissensdurst weiter zu befeuern, kaufte er sich schon als Jugendlicher fast unerschwinglich teure Boxzeitschriften. Für Drews, der aus familiären Gründen von Braunschweig nach Bielefeld umzog, gab´s nur drei Sportarten: Boxen, Boxen, Boxen.

Es war nicht sein Ding, im Ring andere zu vermöbeln, lieber steckte er ein. Da ihm schnell klar wurde, dass sein Verhalten an den eigentlichen Zielen des Boxsports massiv vorbeischrammte, legte der verheiratete Familienvater nach drei Kämpfen die Boxhandschuhe beiseite und sah fortan intensiv anderen dabei zu, wie sie diesen faszinierenden Sport ausüben. Selbst eine Abitursprüfung konnte Drews nicht davon abhalten, sich am Vorabend einen Boxkampf live am Ring und ab von der Heimat anzusehen.

Im Interview für das Internetfernseh-Magazin Dachau TV verriet der mehrfach ausgezeichnete Tobias Drews Moderator Joachim Day u.a. viele Hintergründe über die Anfänge seiner Boxleidenschaft. Er geht auf seine aktive Karriere ein, die recht schnell ein jähes Ende fand. Berichtet über die ersten Versuche als Live-Boxkommentator bis hin zum Status einer der erfolgreichsten und angesehendsten Box-Berichterstatter Deutschlands zu sein. Nimmt Stellung zum Frauen-Boxen. Stellt ausführlich sein persönliches Ranking der besten Boxer aller Zeiten auf und geht darauf ein, wie er die Zukunft im deutschen Boxsport sieht.

1996 kommentierte Tobias Drews seinen ersten Kampf für das DSF (heute Sport 1). Mittlerweile blickt der u.a. mit dem Sport-Bild-Award und dem Deutschen Fernsehpreis 2011 ausgezeichnete SAT 1 – Mann auf über 1000 kommentierte Kämpfe zurück. Besonders bemerkenswert: Drews berichtete von WM-Kämpfen in allen 17 Gewichtsklassen. Fulminante Zahlen, ein beeindruckendes Interview.