Tour TransAlp mit Denise Schindler und Martin Hutter

Als 2jährige kam Denise Schindler in Chemnitz bei Eis und Schnee unter eine Straßenbahn. Ihr rechter Unterschenkel musste amputiert, der linke Fuß versteift werden. Der Beginn eines langen Leidenswegs während ihrer Kindheit. Dann kam die Liebe zum Radsport.

Mittlerweile ist Denise Schindler, die bis 2016 in Dachau wohnte und nun in Olching beheimatet ist, Deutsche Meisterin, Weltmeisterin, Weltcup-Siegerin und gesamt 3malige Medaillengewinnerin bei den paralympischen Spielen von London und Rio. Das Ende aller sportlichen Träume ? Nein. Nicht für die ehrgeizige 31jährige. Denise Schindler startete Ende Juni mit ihrem österreichischen Kollegen Martin Hutter bei der 7tägigen Tour Transalp, einem der berüchtigtsten Berg-Etappenrennen der Welt.

Die Tour startete in Deutschland und führte über die österreichischen, Schweizer und italienischen Alpen zum Gardasee. Eine grenzwertige Herausforderung, teils eine Qual – mit nicht vorhersehbarem Ausgang.